Auf den Spuren von Robin Hood... oder eben auch nicht.

Hallo Freunde

Heute schreibt mal wieder Franzy, leicht zu erkennen, an den komplizierten Sätzen, der mangelnden Grammatik und der fehlenden Rechtschreibung!

Ja, heute sind wir durch Nottingham gelaufen. Gestern Abend war ein episch tragischer Moment. Ich hab ein paar Infos bekommen, welche nicht schlimm waren, aber mich unglücklich gestimmt haben. Daraufhin haben Johnny und ich dann eben beim Einschlafen ein langes und aufschlussreiches Gespräch geführt.

Über alles. Wir bereuen ein bisschen, dass wir nicht gleich geplant haben, nur ein paar Monate zu fahren und dann über den Sommer. Es ist schön jetzt und alles, aber wir hätten auch jeden Tag gutes Wetter und Festivals und alles haben können. Wissen wir für's nächste Mal ^-^

Ja heute morgen habe ich dann für mich festgestellt und für uns Beide beschlossen: Egal was passiert, wir brechen das hier nicht ab!
Wir werden bis Halloween nach Glasgow kommen und dort am Zombiewalk teilnehmen. Falls wir danach nicht mehr wollen, kommen wir vielleicht früher Heim, ich denke aber eher nicht.

Und ja, wie gesagt heute durch Nottingham.
Wir sind morgens aufgestanden und haben die erste Runde durch den Park gemacht, einfach weil es da Toiletten gibt. Das war schon mal knapp eine Stunde.
Dann gab es Frühstück und dann ging es nach Nottingham City Centre.

Insgesamt waren wir so 4 Stunden unterwegs (weil warum nicht.) Erst mal wurden wir (mal wieder) durch einen Charity Shop aufgehalten. Unser Problem bisher: wir haben keine wasserdichten Halbschuhe. Da gab es welche, sogar für jeden ein Paar und sogar billig. Bester Tag!

Als ausgleich haben wir dann unseren Regenbogenregenschirm dort vergessen, weil wir dämlich sind. Einfach so.
Nachdem wir diesen zurück geholt haben, sind wir dann Schildern Richtung Schloss gefolgt.
Durch Fußgängerzohnen. Jackpot mit den Hunden. Und weil Samstag war, war natürlich alles voll.
Es ging aber ziemlich. Außer Wotan. Nein er war nich aggressiv, er hat sich was neues überlegt: Angst.
Man stelle sich also einen übergroßen, schlanken, schönen, imposanten Rottweiler vor, der von allen Enden schöne Augen gemacht bekommt. Er läuft so vor und zieht und macht eben seinem Anblick alle Ehre. Und dann: er hört eine sich öffnende Bustür, klemmt die Rute zwischen die Beine und springt so weit weg wie er kann. Auf dem Weg rennt er natürlich mir vor die Füße und Johnny fast um. Und nicht nur bei Bustüren. Bei allen Türen oder einfach allem. Megagut würde ich sagen.

Ja, wir sind dann ewig rumgelaufen, mit dem britischen klassiker von Schildern, welche Auftauchen und wieder verschwinden, sobald es unübersichtlich wird. Ewig im Kreis und hin und her. Dann die Entscheidung: Wir lassen uns vom Navi zum Schloss führen.. Wie sich rausstellt haben wir es im großen Bogen einfach umlaufen. Und von Robin Hood keine Spur.

Irgendwann vorm Schloss angekommen, das alles übrigens bei beiden in unbequemen Stiefeln, mit nervigen Hunden an der Hand und mit Tüten und Rucksack schwer beladen, muss man dort Eintritt zahlen und es ist eine winzige Statue davor. Enttäuscht gehen wir zu "The Park". Von Google groß angekündigt laufen wir wieder eine kleine Ewigkeit. Und dann stehen wir vor einem Kreisrunden, Ca 20 Meter vom Durchmesser her, eingezäunten kleinen grün. Nächste Enttäuschung also.

Bis hier hin haben wir übrigens knapp 3 Stunden gebraucht und der Rückweg hat dann nur eine Stunde gedauert. Weil wir ja nicht die ganze Zeit nur im Kreis gelaufen sind :D
Whee. Ja also Nottingham ist etwas enttäuschend, aber morgen laufen wir noch mal rum, es sollte weniger los sein und wir versuchen zu dem Pub beim Schloss zu kommen. Ich hoffe Hunde dürfen da mit rein, denn es soll einer der ältesten Pubs in Groß Britannien sein!
Whee. Erster Pub in England wird dann ein super cooler alter Robin Hood Pub!

Sherwood Forest ist von hier übrigens eine Stunde mit Auto weg. Das wird dann wohl unser nächster Halt.

Ja und jetzt noch ein bisschen allgemeines..
Ich zähle jetzt mal super cool die Errungenschaften dieser Reise für euch auf:D
Wir haben:
Eine Frisur für Johnny gefunden, die ihr gut gefällt, mir gut gefällt, lang aussieht, aber wir konnten alles Kaputte rausschneiden.
Ein Halsband für Wotan, bei dem er sehr viel besser funktioniert.
Jeder ein neues Paar wasserdichte Halbschuhe.
Unser essverhalten unter kontrolle (so halbwegs :D)
Motivation rauszugehen
UND(!) am Anfang haben wir so über den 5 Stunen Todesmarsch gejammert, jetzt sind 3-4 Stunden kein Problem für uns

Ja. Und jetzt noch kurz für Leute die das hier aus Interesse lesen und nicht weil sie uns kennen und mögen.
Es ist okay im Auto durch England zu fahren, wir empfehlen allerdings eher, mit einem unauffälligen T4 oder so zu fahren. Wenn man damit mal in einer Nachbarschaft steht fällt man unter den anderen Autos nicht so auf.
Bisher hat noch in keiner Nachbarschaft jemand was zu uns gesagt, aber ein riesiges Wohnmobil mit bunter Bemalung und Kampfschrei "Happiness is a warm gun" bleibt nicht unbeobachtet. Es sagt keiner was, aber man fühlt sich halt unwohl.
Es ist also mit einem etwas unauffälligerem Auto etwas leichter

Und ansonsten fällt uns bisher auf, dass die öffentlichen Toiletten weniger werden, je nördlicher wir kommen und je weiter wir aus den typischen Touristengegenden weg fahren.
Es ist nicht so schlimm außerhalb der Stadt, aber in den Städten hier findet man so auch keine unbeobachteten Plätzchen, um mal pipi zu machen :D
Aber die Bars, Pubs, Restaurants und Gaststuben haben uns bisher alle ihre Toiletten nutzen lassen, Daumen hoch für Großbritannien :D

Ja, das war wieder eine Menge für heute, das war es aber dafür jetzt auch :D

VielvielLiebe.

11.10.14 21:15

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen